Der Baltische Küstenwanderweg - Praktische Info

Die Küstenlandschaft

  • Das Küstengelände ist größtenteils flach und der Baltischer Küstenwanderweg liegt größtenteils nahe dem Meeresspiegel.
  • Ein markanteres Terrain ist die Kurische Nehrung in Litauen, wo die Dünenhöhe 50 m erreicht und der höchste Gipfel die Vecekrugas-Düne mit einer Höhe von 67 m über dem Meeresspiegel ist. Um das Abwandern des Sandes zu verhindern, wurden vielerorts Bergkiefern Pinus mugo gepflanzt, die heute einen großen Teil der Kurischen Nehrung bedecken.
  • Auf dem Baltischer Küstenwanderweg können Wanderer verschiedene Dünenbiotypen sehen, die selten und auf europäischer Ebene geschützt sind, wie embryonale Wanderdünen, weiße oder Vordünen, graue Dünen und bewaldete Küstendünen.
  • Die Klippen am Meer in Litauen befinden sich in der Nähe des Dorfes Karklė und erreichen eine Höhe von 24 Metern. In Lettland erstrecken sich Küstenklippen entlang der Küste von Strante bis Ošvalki (12–16 m hoch) und in der Nähe von Staldzene (bis zu 8 m, mit einer Höhe der Küste bis zu 29 m in nördlicher Richtung) und entlang der felsigen Meeresküste in Vidzeme, während im Kreis Harju (in der Nähe von Tallinn in Estland) Klippen zu sehen sind.
  • Die Haupthindernisse auf dem Baltischer Küstenwanderweg sind Flussmündungen (Šventoji-Fluss, Pape-Fluss, Liepāja- und Marinehafenkanäle, Saka, Užava, Venta, Irbe und Roja, Mērsrags-Kanal, Engure, Liepāja und Daugava, Gauja, Salaca und Pärnu usw.) und Häfen. Der Baltischer Küstenwanderweg umgeht diese Hindernisse durch die nächste Fußgängerbrücke oder Straße.
  • Kleinere Flüsse und Bäche können, während der Niedrigwassersaison zu Fuß überquert werden. Fußgängerbrücken oder Holzstege findet man oft in der Nähe der Mündungen kleiner Flüsse.
  • Die Ostseeküste weist keine gefährlichen Naturelemente auf. Schwere Stürme sind selten und treten normalerweise im Herbst und Winter auf. Bei Stürmen prallen die Wellen gegen die Küstenklippen und sie können zusammenbrechen, daher müssen die Klippenabschnitte des Weges zu diesen Zeiten im Landesinneren umgangen werden.
  • Die vorherrschenden Winde in Estland, Lettland und Litauen sind Westwinde. Diese sind an der Ostseeküste Lettlands deutlich stärker, wenn Sie also bei starkem Wind eine ein- oder mehrtägige Wanderung planen, kann der Baltischer Küstenwanderweg in die entgegengesetzte Richtung – mit Rückenwind – unternommen werden.
  • Auf dem Baltischer Küstenwanderweg gibt es keine Ebbe oder Flut, die die Sicherheit beim Wandern entlang der Küste einschränken oder beeinträchtigen würde. Seien Sie bei Donner und Blitz vorsichtig – suchen Sie einen sicheren Unterschlupf.
  • Die Küste ändert sich und derselbe Ort kann bei jedem Besuch völlig anders aussehen. Die Steilküsten werden bei Stürmen weggespült, die Strände verändern sich – Sandstrände können durch Kieselsteine ​​oder sogar Felsen ersetzt werden, während die Kieselsteine ​​​​und Felsen mit Sand bedeckt werden können, der vom Meer ausgewaschen oder vom Wind verweht wird.
  • Der Baltischer Küstenwanderweg und die umliegenden Wälder sind ausgezeichnete Orte, um Wildtiere zu beobachten. Das zweitgrößte Tier Europas – der Elch – ist hier zu sehen. Wenn Sie ruhig gehen, können Sie in den Küstenwäldern Rehe, Rotwild, Füchse, Hasen, Marder, Otter, Eichhörnchen und Igel sehen. Sie können sogar Fußspuren von Wölfen und Luchsen sehen.
  • Die Küste, die Feuchtgebiete, Sümpfe, seichten Küstenseen und Seewiesen sind ein Paradies für Vogelbeobachter. Die Seen Mērsrags, Kap Kolka, Liepāja und Pape, das Nemunas-Delta und das Kap Vente sind ausgezeichnete Orte zur Vogelbeobachtung während des Frühlings- und Herbstzugs.
  • An der Küste werden Sie verschiedene Pflanzenarten sehen, die am leichtesten zu erkennen sind Europäische Meersenf, Salzmiere, Strandroggen, Gewöhnliche Strandhafer, Ammophila baltica, Petasites spurius, Sand-Thymian, Scharfe Mauerpfeffer, Strand-Platterbse, Braunrote Stendelwurz, Kuhschellen, Sand-Nelke. Die letzten vier sind geschützte Arten.
  • Litauer, Letten und Esten gehen gerne in die Küstenwälder, um die natürlichen Güter des Waldes zu sammeln – Pilze (Pfifferlinge, Täublinge, Steinpilze usw.). Wildpflanzen werden zur Zubereitung von Kräutertees verwendet.

Belag der Wanderwege

  • In Litauen führt der Baltischer Küstenwanderweg hauptsächlich entlang von Sandstränden, Gehwegen und Pfaden. An einigen Stellen führt der Weg über Asphalt- und Schotterstraßen. Für kurze Strecken führt der Weg über Feldwege, Holzstege, Seewiesen und Kiesstrände.
  • In Lettland führt der Baltischer Küstenwanderweg hauptsächlich an Sandstränden entlang, stellenweise an Felsstränden und auf kurzen Strecken durch Küstenwiesen. In den Küstenwäldern gibt es ausgetretene Pfade und kleine Wege. In einigen Gebieten kann der Sand weich sein, was das Gehen erschwert.
  • In Estland führt der Baltischer Küstenwanderweg etwa 100 km entlang der Küste, hauptsächlich zwischen Haapsalu und Tallinn. An anderen Stellen wird das Überqueren der Küste schwierig, da sie von zahlreichen Kaps, Halbinseln, Feuchtgebieten mit Schilf, Auen, Lagunen und flachen Buchten geprägt ist, weshalb die verbleibende Strecke von rund 500 km über Küstenwege und kleinere und größere Straßen führt.
  • In Städten und Ballungsgebieten führt der Baltischer Küstenwanderweg über Fußgängerwege.

Die Jahreszeiten im Baltikum

Die Strecke kann zu allen vier Jahreszeiten zurückgelegt werden. In jeder Jahreszeit hat das Wandern seine Vor- und Nachteile:

Der Sommer (von Juni bis August) ist in Litauen, Lettland und Estland die Hochsaison. Am Strand halten sich deshalb mehr Menschen als in anderen Jahreszeiten auf. Aus diesem Grund können alle Unterkünfte in Meeresnähe lange vorher ausgebucht sein, und in der Nähe von größeren Städten kann man etwas länger aufs bestellte Essen warten müssen. Im Sommer kann die Temperatur des Meerwassers + 20 bis + 26 °C erreichen. Für Wanderer bestehen daher Möglichkeiten zum Baden. Allerdings kann das Wasser im Meer je nach Windrichtung auch am heißesten Sommertag eiskalt sein. Die sandigen Strecken des Strandes lassen sich rein barfuß am angenehmsten bewältigen. Flüsse und Bäche, die ins Meer münden, können ebenso barfuß durchwatet werden. Im Sommer können auch längere Regenperioden und niedrigere Temperaturen (~+13°C) vorkommen. Es ist daher empfehlenswert, sich bereits im Vorfeld über die zu erwartenden Wetterverhältnisse zu informieren.

Im Herbst (September - November) wird die Natur bunter, wenn sich die Blätter der Bäume färben und der Wald voller Pilze, Beeren und Nüsse ist. Die Vögel ziehen nach Süden. Man kann beobachten, wie der Sturm über das Meer fegt. Während solcher Stürme wird Bernstein vom Meer angespült. Einige Unterkünften und Verpflegungsstellen können zu dieser Zeit geschlossen sein, buchen Sie also besser im Voraus.

Die Route kann auch im Winter (Dezember - Februar) bewältigt werden. Jedoch müssen Wanderer berücksichtigen, dass einige Dienstleistungen um diese Jahreszeit nicht verfügbar sind. Wenn es im Winter Schnee und anhaltende Kälte gibt, können einige Abschnitte, wie die Küste von Kurzeme (Kurland, am Golf von Riga), auf Ski zurückgelegt werden. Dauerhafte Schneebedeckungen sind jedoch an der Ostseeküste eher selten und treten nur ein- bis zweimal im Jahrzehnt auf. In kalten Wintern können verschiedene Eisformationen und Presseishügel beobachtet werden. Im Herbst und Winter, insbesondere bei der Schneeschmelze, haben die kleinen Flüsse, die im Sommer leicht zu Fuß überquert werden können, einen viel höheren Wasserstand. Wanderer müssen daher die nächste Fußgängerbrücke oder Straße finden, um den Fluss zu überqueren.

Bei einer Wanderung im Frühling (von März bis Mai) kann man das Erwachen der Natur beobachten. Das Grün gewinnt die Oberhand, es duftet nach Flieder und die Zugvögel kehren zurück. Flüsschen und Bäche, die im Sommer leicht zu durchwaten sind, können einen hohen Wasserstand aufweisen. Deshalb muss die nächste Brücke gesucht werden. Im Frühling ist das Angebot an Unterkünften und Verpflegungsstellen noch immer eingeschränkt. Im Frühjahr ist es an der Küste meist kälter als weiter im Landesinneren, da sich das Meer im Winter abgekühlt hat und es dauert, bis das Meer wieder warm wird.

Dienstleistungen und Infrastruktur

Die Anzahl an Unterkünften ist auf verschiedenen Strecken der Küstenwanderweg unterschiedlich. Unterkünfte sind auf der Karte mit , Campingplätze mit  vermerkt. Informationen zu Unterkünften sind in den Beschreibungen zu jedem Wandertag zu finden. Im Reiseführer sind auch die Namen der Unterkünfte und  angegeben. Es ist empfehlenswert, frühzeitig Ihre gewünschte Unterkunft zu buchen. Ansonsten könnte sie während der Hochsaison (Juni-August) in Meeresnähe ausgebucht sein. Im Winter können wiederum einige Unterkünfte für die Saison geschlossen sein.

Die Zahl der Verpflegungsstellen ist auf verschiedenen Strecken der Baltischer Küstenwanderweg unterschiedlich. Im Reiseführer sind bei den Wanderroute angegeben, an welchen Orten keine Verpflegungsstellen zur Verfügung stehen. Es gibt Wirtschaftsbetrieben, die lediglich in der Sommersaison geöffnet sind. Ganz sicher gehen Sie, wenn Sie vorher anrufen.

Entlang des Baltischen Küstenwanderweges sind mehr als 85 kostenlose öffentliche Rastplätze eingerichtet worden. Sie sind mit Schutzdächern, Tischen, Bänken, Mülleimern versehen. An vielen Rastplätze stellen auch Grillplätze und Feuerstellen sowie Toiletten zur Verfügung. Rastplätze gibt es auch im Territorium von Campingplätzen und Unterkünften. Deren Nutzung muss jedoch mit den Eigentümern abgestimmt werden. In den Beschreibungen der Strecken weisen Schilder darauf hin, ob Zelte, Lagerfeuer und Grills erlaubt sind.

Läden befinden sich an den größten Wohnsiedlungen. Es gibt jedoch einige Strecken, auf denen kein Laden im Laufe des ganzen Wandertages zugänglich ist. Informationen dazu sind im Routenplaner angegeben.

Im größten Teil des Küstengebietes sind öffentliche Verkehrsmittel (meistens Bus, an manchen Orten auch Zug) zugänglich, jedoch müssen Verkehrszeiten im Vorfeld geprüft werden. 

In Litauen: www.autobusubilietai.lt (Bus) und www.traukiniobilietas.lt (Zug).

In Lettland: www.autoosta.lv (Bus), www.pv.lv (Zug), und www.1188.lv (öffentlicher Verkehrsmittel).

In Estland: www.peatus.ee (Bus), www.tpilet.ee (Bus), und www.elron.ee (Zug).

In den Städten Klaipėda, Liepāja, Ventspils, Jūrmala, Rīga, Pärnu, Haapsalu und Tallinn stehen öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung. Auf die estnischen Inseln kann man mit der Fähre gelangen: Kihnu, Vormsi (www.veeteed.com), Saaremaa, Hiiumaa (www.praamid.ee), Osmussaar (www.osmussaarereisd.ee, +372 5866 9980 Osmussaare Reisid).

Medizinische Beratung und Apotheken sind in Städten und an größeren bewohnten Orten zugänglich. Bei Notfällen:  112!

Wie wandert man die sämtliche Strecke des Baltischer Küstenwanderweg?

  • Der Baltische Küstenwanderweg besteht aus 73 separaten Tageswanderungen, die im Reiseführer beschrieben sind.
  • Die Strecken wurden in der Reihenfolge ihrer Erstellung nummeriert. Von Nida bis zur litauisch/lettischen Grenze gehen Sie von # 64 bis 73. Von der litauisch/lettischen Grenze bis nach Riga gehen Sie von # 1 bis 23. Von Riga bis zur lettisch/estnischen Grenze gehen Sie von # 24 bis 30. Von der lettisch/estnischen Grenze zu Tallinn gehen Sie von # 31 bis 60. Auf einigen der estnischen Inseln finden Sie die Abschnitte # 61-63.
  • Jede Strecke kann auch als eine unabhängige Etappe zurückgelegt werden. Mit  sind im Reiseführer und auf der Webseite der empfohlene Start- und Zielpunkt an jedem Tag angegeben. Man kann die Etappen vereinen und je nach der verfügbaren Zeit Strecken von mehreren Tagen, Wochen oder sogar Monaten zurücklegen.
  • Der Baltischer Küstenwanderweg kann an jedem beliebigen Punkt begonnen und in beide Richtungen begangen werden. Der Wanderweg ist in beide Richtungen markiert.
  • Je nach Interesse und Fähigkeiten können einige Strecken statt zu Fuß mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden. Ebenso können Sie sich mit den Besitzern der Unterkünfte einen Transport zur nächsten Etappe oder den Transport des Gepäcks vereinbaren.
  • Von baltictrails.eu/de/coastal/itinerary können Sie die Beschreibungen der Tagesrouten ausdrucken und die GPX-Dateien herunterladen.
  • Unterwegs können Sie sich anhand der Markierungen (weiß-blau-weiß) an Bäumen, Steinen und anderen Objekten, der Aufkleber des Baltischen Küstenwanderweg an Verkehrszeichen, Pfählen, Brückengeländern, in Dörfern und Städten sowie von Wegweiser orientieren. In den Nationalparks Kurische Nehrung, Slītere und Ķemeri fällt der baltischer Küstenwanderweg gelegentlich mit anderen Fußgänger- und Radwegen zusammen, die ebenfalls mit farbigen Markierungen an Bäumen und anderen Objekten gekennzeichnet sind. Beachten Sie hier die Markierungen des Baltischer Küstenwanderweges und verwenden Sie die GPX-Dateien.
  • An einigen Stellen des Baltischer Küstenwanderweges stehen Informationstafeln, die Ihnen bei der Orientierung in der Umgebung helfen.
  • Auf der Kurischen Nehrung führt der Baltischer Küstenwanderweg auf einspurigen Wegen entlang des Kurischen Haffs, während er auf der Ostseeseite meist über Sandstrand- oder Strandwaldwege verläuft. Der Zweig des Baltischer Küstenwanderweg auf der Insel Rusnė verläuft entlang von Polderdeichen, kleinen Schotter- und Asphaltstraßen. An der Ostküste des Kurischen Haffs folgt die Route kleinen Küstenstraßen, manchmal Wanderwege.
  • Entlang der Ostseeküste in Kurzeme verläuft der Baltischer Küstenwanderweg meist am Ufer mit Sandstränden entlang. Gelegentlich werden auch kleinen Forststraßen gefolgt. In Städten folgt der Baltischer Küstenwanderweg Fußgängerwegen. Die Küste des Rigaer Meerbusens ist abwechslungsreich, daher verläuft der Baltischer Küstenwanderweg entlang von Sandstränden, die manchmal in eine felsige Küste übergehen, und kurz auch Küstenwiesen. Auf dem Weg zu Riga folgt der Wanderweg kleinen Waldwegen und Fußgängerwegen.
  • In Estland führt der Baltischer Küstenwanderweg etwa 100 km direkt am Meer entlang, hauptsächlich zwischen Haapsalu und Tallinn. An anderen Stellen wird das Überqueren der Küste schwierig, da sie von zahlreichen Kaps, Halbinseln, Feuchtgebieten mit Schilf, Auen, Lagunen und flachen Buchten geprägt ist, weshalb die verbleibende Strecke von rund 500 km über Küstenwege, und kleinere und größere Straßen führt. 
  • Wo der Baltischer Küstenwanderweg dem Strand entlang verläuft und man länger nicht abbiegen muss, ist der Pfad nicht markiert. In den Dünen des Großmeers (die kurländische Küste der Ostsee) und des Kleinmeers (die kurländische Küste der Rigaer Meeresbucht) sind an bewohnten Orten große hölzerne Wegweiser angelegt. Sie informieren über die entsprechende Wohnsiedlung und zeigen die Entfernung bis zur nächsten Ortschaft in beiden Richtungen an.

Wie bewandert man den Baltischen Küstenwanderweg, wenn man sein Auto am Startpunkt stehen lässt?

  • Oft kann man mit den Besitzern der Unterkünfte zuvor Transportdienstleistungen vereinbaren.  Die Besitzer können Sie zurück zum Startpunkt bringen, Sie im Fall der Notwendigkeit abholen oder mit dem Gepäck helfen.
  • Die Wanderer können ihre Logistik selbst organisieren, indem ein Auto am Endpunkt und das andere beim Startpunkt geparkt wird. Nach dem Erreichen des Endpunktes kann man mit dem zweiten Auto zum Startpunkt zurückkehren. Zu diesem Zweck kann man auch den öffentlichen Verkehr benutzen, wo es möglich ist.
  • Wenn Sie den Baltischen Küstenwanderweg komplett wandern, müssen Sie die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel innerhalb eines Landes oder des grenzüberschreitenden Verkehrs im Voraus planen. Es gibt regelmäßige Busverbindungen zwischen Tallinn und Riga sowie zwischen Riga und Klaipėda. Von Klaipėda kann man mit einem Bus zur Kurischen Nehrung und nach Nida an der litauisch-russischen Grenze gelangen. Zwischen Klaipėda und der Kurischen Nehrung fahren zwei Fähren.

Informationen zu Belag der Strecke finden Sie hier: https://baltictrails.eu/de/coastal/surfaces

Die auf dieser Website zusammengestellten Informationen und der Inhalt der GPX-Dateien entsprechen der Situation in den Jahren 2020 und 2021. Beachten Sie bei der Verwendung der GPX-Dateien, dass in Wäldern, Städten und besiedelten Gebieten, in der Nähe von Steilufern usw. es zu einer Abweichung (Fehler) von der Küstenwanderweg kommen kann.

Das Zeichen „Hiker-Friendly“ steht allen Dienstleistern für Touristen im Baltikum zur Verfügung, die „freundlich“ gegenüber Wanderern sind und der Zielgruppe entsprechende Dienstleistungen anbieten wollen. Die Markierung ist nicht mit einem bestimmten Weg verbunden. Die Kriterien „Hiker-Friendly“ sind Leitlinien für Leistungsträger. Einige von ihnen sind obligatorisch, während andere empfohlen werden. Ein Unternehmen, das das Zeichen erhalten möchte, muss mindestens 75% der obligatorischen Kriterien erfüllen.

Weitere Informationen finden sie weiter unten:

Hiker-Friendly

Hiker_Friendly_Criteria_Print_lv.pdf
Hiker Friendly Kriterien (Lettisch) - zum Ausdrucken
Hiker_Friendly_Criteria_en.pdf
Hiker Friendly Kriterien (Englisch)
Hiker_Friendly_Criteria_et.pdf
Hiker Friendly Kriterien (Estnisch)
Hiker_Friendly_Criteria_lt.pdf
Hiker Friendly Kriterien (Litaunisch)
Hiker_Friendly_Criteria_lv.pdf
Hiker Friendly Kriterien (Lettisch)
Hiker_Friendly_Logo_et.pdf
Hiker Friendly Logo (PDF-Format, Estnisch)
Hiker_Friendly_Logo_et.png
Hiker Friendly Logo (PNG-Format, Estnisch)
Hiker_Friendly_Logo_lt.pdf
Hiker Friendly Logo (PDF-Format, Litauisch)
Hiker_Friendly_Logo_lt.png
Hiker Friendly Logo (PNG-Format, Estnisch)
Hiker_Friendly_Logo_lv.pdf
Hiker Friendly Logo (PDF-Format, Lettisch)
Hiker_Friendly_Logo_lv.png
Hiker Friendly Logo (PNG-Format, Lettisch)

Nützliche Ratschläge

Geld und Dokumente

  • Es ist empfehlenswert, auf die Wanderung Bargeld (EUR) mitzunehmen, weil man nicht an jedem Ort mit Karte bezahlen kann und nicht überall Geldautomaten verfügbar sind.
  • Bei der Überquerung der Grenze und in deren Nähe muss man einen Personalausweis und Reisedokumente mit sich führen.

Ausrüstung

  • Bei steinigen und felsigen Abschnitten sollten Sie geschlossenes Schuhwerk verwenden, während an Stellen mit bewachsener Küste wasserfestes Schuhwerk von Vorteil ist. Wasser- und windabweisende Kleidung wird sich ebenfalls als nützlich erweisen.
  • Empfehlenswert ist es auch, einen Verbandkasten dabei zu haben. Besonders für Wanderanfänger ist es zu empfehlen.
  • Nützlich ist eine externe Batterie (Powerbank) für Ihr Mobiltelefon, weil es längere Strecken gibt, auf denen das Aufladen von Elektrogeräten nicht möglich ist.

Zelten und Feuerstellen

  • Das Zelten und Einrichten von Feuerstellen sind an folgenden Stellen erlaubt:
  • In Litauen: nur in besonders ausgewiesenen Gebieten. Es ist verboten, am Strand zu Zelten und Lagerfeuer zu machen.
  • In Lettland:
    • in besonders geschützten Teilen der Natur und Landschaft wie etwa in Nationalparks, Naturparks und Naturschutzgebieten, ist es nur auf den zu diesem Zweck angelegten öffentlichen Rastplätzen erlaubt.
    • außerhalb der besonders geschützten Teile der Natur und Landschaft wie am Strand (von der Wasserlinie bis zu den ersten Dünen - der Stelle, wo die terrestrische Vegetation beginnt), sofern dies die Bestimmungen der örtlichen Selbstverwaltung nicht verbieten. Diese Bestimmungen können im nächsten  in Erfahrung gebracht werden.
  • In Estland: nur an dafür vorgesehenen Stellen. Zelten am Strand sind verboten.
  • Gibt es an der Feuerstelle kein Brennholz, so muss man trockene und herumliegende Hölzer sammeln. Die Feuerstelle darf nicht unbeaufsichtigt gelassen werden. Man muss darauf achten, dass das Feuer am Ende vollständig gelöscht wird.
  • Tragbare Grills dürfen lediglich an gut ausgestatteten Feuerstellen benutzt werden.
  • Lagerfeuer sind in Zeiten mit hohem Waldbrandrisiko, normalerweise im Sommer, verboten. Informationen über die Brandgefahr in Litauen finden Sie unter: www.emhi.ee; Lettland ist verfügbar unter: www.lvgmc.lv; in Litauen: www.meteo.lt/lt/misku-gaisringumo-klases-prognozes. Stellen Sie sicher, dass das Betreten des Waldes aufgrund der Brandgefahr nicht verboten ist (in Lettland siehe www.vmd.gov.lv, in Litauen: www.vivmu.lt). Auf der Kurischen Nehrung in Litauen sind an Orten, an denen Lagerfeuer erlaubt ist, Informationsplakate mit den Telefonnummern für den Brandfall angebracht. Informationen zur Brandgefahr in Estland - www.emhi.ee.
  • Im Brandfall ist in Lettland die   Notrufnummer 112 oder die zuständigen Oberförsterei (siehe unter www.vmd.gov.lv), in Estland die Telefonnummer   1524 oder der nächstgelegenen Informationspunkt der Staatlichen Forstverwaltung www.rmk.ee anzurufen.
  • In Litauen, Lettland und Estland ist es gemäß den Sicherheitsbestimmungen erlaubt, einen tragbaren Primus-Kocher für die Zubereitung von Speisen, Kaffee oder Tee zu verwenden. Gasflaschen können in folgenden Geschäften in der Nähe des Baltischen Küstenwanderwegs erworben werden (bitte im Voraus kontaktieren):

Rīga

Geschäft “Gandrs”, Rīga, Kalnciema Str. 28, +371 25445223

Einkaufszentrum "Alfa", TP "Alfa", Brīvības gatve 372, +371 22018137

Tallinn

Werkzeugmarkt, Pärnu mnt 238, Tallinn, +372 53440330

“MatkaSport Geschäft”, Järve Einkaufszentrum, Pärnu mnt 234, +372 6813140

Sicherheit und Kommunikation

  • Bei Unklarheiten hinsichtlich des Baltischen Küstenwanderweges setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen in Verbindung.
  • Stellenweise gibt es kein Mobilfunknetz entlang des Baltischen Küstenwanderweg.
  • In den meisten Unterkünften und Verpflegungsstellen steht Ihnen eine WLAN-Verbindung zur Verfügung.
  • Die Felsen und Steilküsten bestehen aus instabilem Sediment - in deren Nähe können Abbrüche und Erdrutsche entstehen.
  • Bei starkem Wind ist es nicht sicher, sich den Stellen zu nähern, an denen die Steilküsten von Wellen umspült werden. Um diese Stellen muss man einen Bogen machen.
  • Bei warmem Wetter kann Insektenspray (gegen Mücken/Zecken) nützlich sein. Im Gras und in den Büschen können sich Zecken befinden.
  • In der Ostsee leben keine für den Menschen gefährliche und giftige Tier- und Pflanzenarten (darunter auch keine Quallen). Kreuzottern sind die einzige giftige Schlangenart, die in den baltischen Staaten heimisch ist. Normalerweise greifen sie selbst nicht an. Man begegnet ihnen an abgeholzten, mit Gras und Gebüsch bewachsenen Waldstellen und an Waldrändern, in der Nähe von Teichen, in gelichteten Kiefernwäldern, wo Heidekraut und Waldbeeren wachsen. Kreuzottern können sich auch auf Pfaden in der Sonne wärmen.
  • Aus dem Meer können sogenannte „Phosphorstücke“ - die Reste der einstigen sowjetischen Chemiewaffen - angespült werden, die dem Bernstein zum Verwechseln ähnlich und sehr gefährlich sind. Über eine solche Fundsache muss unverzüglich die Polizei benachrichtigt werden:  110 oder 112.
  • Die ehemaligen Militärobjekte, die den Besuchern nicht öffentlich zugänglich sind, können gefährlich sein.
  • Bären greifen Menschen nicht an - um Bären zu verscheuchen, muss man Geräusche machen (reden, singen).

Eine umweltfreundliche Wanderung

  • Das Symbol besonders geschützter Naturschutzgebiete und Naturobjekte ist
  • In Litauen, Lettland und Estland kann man Leitungswasser trinken. Nutzen Sie dazu bitte eine Mehrwegflasche.
  • Verhalten Sie sich in der Natur ruhig, um die dort lebenden Tiere oder andere Reisende und Urlauber nicht zu stören.
  • Versuchen Sie bitte, Waren mit weniger Verpackungen zu kaufen und den Restmüll in den nächstgelegenen Mülleimer zu werfen.
  • Auf dem Territorium der besonders geschützten Teile von Natur und Landschaft müssen die internen Verhaltensregeln, und in Estland auch das Jedermannsrecht loodusegakoos.ee/rules-of-conduct/freedom-to-roam eingehalten werden.
  • Innerhalb von besonders geschützten Naturgebieten sind die entsprechenden Verhaltensregeln einzuhalten. Weitere Informationen finden Sie hier: www.daba.gov.lv. Tipps für umweltfreundliches Reisen durch Naturschutzgebiete finden Sie auf der gleichen Website.

Mit dem Hund auf Reisen

  • Wenn Sie einen Hund bei sich haben, achten Sie darauf, dass der Hund nistende und ruhende Vögel und Wildtiere nicht stört und im Frühjahr keine Robbenbabys verletzt. Das Mitbringen eines Hundes kann an Stadtstränden verboten sein. In besonders geschützten Natur und Landschaft muss ein Hund an der Leine geführt werden.
  • Jede Gemeinde hat ihre eigenen Regeln, wo Hunde erlaubt sind – mit oder ohne Leine. Diese Regeln können sich im Laufe der Zeit ändern, daher wird empfohlen, sich im Voraus bei jeder Gemeinde zu erkundigen, indem Sie das örtliche Informationszentrum anrufen.
  • In den meisten Städten und Dörfern müssen Hunde an der Leine geführt werden, wenn sie sich außerhalb geschlossener Bereiche befinden. Der Hundehalter muss sicherstellen, dass sein Hund anderen Menschen, Tieren oder Eigentum keinen Schaden zufügt.
  • Das Mitbringen von Hunden auf Kinderspielplätzen, Sportplätzen und Unterhaltungsstätten, speziell eingerichteten Stränden und überall dort, wo ein solches Verbot durch Schilder gekennzeichnet ist (ausgenommen Blindenführhunde) ist nicht gestattet.
  • An den im Reiseführer vermerkten Rastplätzen sind Hunde an der Leine zu führen.
  • Auf Fähren müssen Hunde angeleint sein und einen Maulkorb tragen.
  • Am Strand und in der Umgebung muss der Hund an der Leine geführt werden und der Besitzer muss sicherstellen, dass sein Hund die Vogelnester, ruhende Vögel und andere Wildtiere, einschließlich Robben und Robbenbabys, am Strand nicht stört.
  • Strände in der Nähe von besiedelten Gebieten haben speziell ausgewiesene Bereiche, in denen Tiere erlaubt sind. Es ist verboten, Hunde zu bestimmten Strandabschnitten mitzunehmen. Es ist ratsam, diese im Sommer zu umgehen. Standorte von hundefreundlichen Stränden in:

Nida (GPS: 55.32511, 20.99223),

Juodkrantė (GPS: 55.54094, 21.09848),

Smiltynė (GPS: 55.71176, 21.09525),

Nemirseta (GPS: 55.86966, 21.06346),

Ventspils (GPS: 57.378839, 21.517392 bis GPS: 57.382166, 21.520697),

Liepāja (GPS: 56.509326, 20.990846 bis GPS: 56.520494, 20.9826140).

NaviCup


NaviCup Reiseführer ist der geschickte Handy Beschluss, womit die Wanderroute an der Küste noch einfacher wird. Das NaviCup Handy-App bringt das wanderen auf ein neues Niveau. Herunterladen: GooglePlay oder AppStore.

Weitere Informationen finden Sie auf der NaviCup Website.

Die Informationen und GPX-Dateien sind für 2020-2021 aktuell. Berücksichtigen Sie bei der Verwendung von GPX-Dateien, dass in Wäldern, Städten und besiedelten Gebieten, in der Nähe von Klippen und anderswo eine gewisse Fehlerquote von der tatsächlichen Route des Baltischen Küstenwanderweges bestehen kann.