Die felsen und wasserfälle in Nordwestestland.

Tag 58. Laulasmaa - Vääna-Jõesuu.

Praktische Informationen

Länge: 19 km

Dauer: 6 – 8 h

Start: Laulasmaa,  gegenüber der Schule Laulasmaa

Zielpunkt: Die Strandpromenade Vääna-Jõesuu, 0,5 km vom Meer entfernt - 

Routenverlauf: Laulasmaa – Lohusalu – Keila-Joa – Türisalu – Vääna-Jõesuu

Wegbelag: Sandige, steinige Strände, Wald- und Küstenpfade, Wege mit Asphaltbelag, Parkpfade, weite Sandstrände, auf einer kurzen Strecke - Pflasterstein. An einigen Stellen - „weicher“ zusammengetriebener Strand, der nur schwer passierbar ist. 

Schwierigkeitsgrad: 

Hindernisse: Die Flüsse Keila (im Keila-Park, ~ 1,5 km von der Mündung entfernt) und Vääna (an der Mündung) müssen über Fußgängerbrücken überquert werden.

Gefährliche Stellen: Man sollte nicht zu nahe an den oberen Teil und den Fuß der Türisalu-Felsen herantreten. Es gibt dort regelmäßig vom Wellenschlag verursachte Felsabbrüche.  Die Felsen bestehen aus verhältnismäßig instabilen Sedimentgesteinen (Kalkstein, Dolomit, Sandstein u.ä.), deren Blöcke oder Platten oft über einem Hohlraum hängen. In Lohusalu verläuft der Pfad auf einer kurzen Strecke der Landstraße entlang.

Wichtig zu wissen! Zur Vogelbeobachtung wäre ein Fernglas nützlich. Auf der Strecke Vääna-Jõesuu gibt es keine Übernachtungsmöglichkeiten. Es besteht aber eine regelmäßige Busverbindung (Fahrpläne: www.peatus.ee, www.tpilet.ee) nach Tallinn, Laulasmaa und Kloogaranna, wo man übernachten kann. Es sollten zum Wandern geeignete Schuhe getragen werden. Ein Wanderstock zur Unterstützung wäre empfehlenswert.