Kleinmeer.

16. Etappe. Kolka - Ģipka.

SEE Sehenswert

Melnsils

Die letzte livländischen Küstensiedlung in Nordkurland, in der noch Mitte des 20.Jahrhunderts die Liven wohnten. Im 19.Jahrhundert waren alle Siedlungen auf der Seite der Meeresbucht von Zēņi (etwa 3 Kilometer von Kolka Richtung Melnsils) bis Melnsils als Dorf Kruste bekannt. Heute haben alle Siedlungen eigene Namen: Uši, Ēvaži, Aizklāņi und Melnsils. Am linken Ufer des Flusses Baķupīte auf einer hohen Düne stand einmal in Melnsils das Schloss des Seeräubers Trommel.

Die Weiße Düne in Pūrciems

Eine 20 Meter hohe Düne. Um sie besichtigen können, ist ein 900 Meter langer Pfad entlang dem Ufer des Flusses Pilsupīte angelegt worden.

Die evangelisch-lutherische Kirche Ģipka

Früher die diente Kirche auch als Navigationsobjekt zur Lokalisierung von Schiffen auf See. Die Ausstellung "Die Geschichte der Gipka-Kirche" ist im Kirchturm zu sehen. +371 29212933, 29432899